Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die
Förderung einer sanierungsorientierten Insolvenzverwaltung.

 

 

Tweets

Stat. Bundesamt: Von Januar bis September 2018 wurden 14 715 Unternehmensinsolvenzen gemeldet. Das sind 3,0 % weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Besonders betroffen ist das Baugewerbe. https://www.destatis.de/DE/PresseService… #Destatis #Insolvenzstatistik

BGH (IX ZR 167/16): „Im vorläufigen Eigenverwaltungsverfahren ist die Bestimmung des § 55 Abs. 4 InsO nicht entsprechend anwendbar.“ (2. LS )

BGH (IX ZR 167/16): „Der Schuldner begründet im vorläufigen Eigenverwaltungsverfahren auch außerhalb des Schutzschirmverfahrens nach § 270b InsO nur insoweit Masseverbindlichkeiten, als er vom Insolvenzgericht hierzu ermächtigt worden ist." (1. LS)

Downloads

In unserem Downloadbereich stellen wir Ihnen regelmäßig aktuelle Dokumente und Formulare zur Verfügung.

zu den Downloads

 

Beitrag Aktuelles:

15.12.2016

VID bewirbt sich um ESUG-Forschungsvorhaben

Gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph G. Paulus (Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Bertram Lomfeld (Freie Universität Berlin) und dem Bundesverband Deutscher Unternehmensberater hat sich der VID um die Vergabe des Forschungsvorhabens zur „Evaluierung des Gesetzes zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen vom 07. Dezember 2011“ beworben. 

Hintergrund der Ausschreibung ist der Beschluss des Deutschen Bundestages vom 27.10.2011, durch den die Bundesregierung verpflichtet wurde, die Erfahrungen mit der Anwendung des ESUG fünf Jahre nach dessen Inkrafttreten zu evaluieren und auf dieser Grundlage dem Deutschen Bundestag unverzüglich Bericht zu erstatten. Die beabsichtigte wissenschaftliche Untersuchung zur Wirkungsweise des ESUG soll im März 2017 starten.

 

zur Übersicht