Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die
Förderung einer sanierungsorientierten Insolvenzverwaltung.

 

 

Tweets

Auf der heutigen Sachverständigenanhörung zum RegE SanInsFOG gab es viel konstruktive Kritik und Hinweise darauf, dass man versuchen will im Zeitplan zu bleiben – notfalls durch eine zeitliche Staffelung der unterschiedlichen Bereiche des #SanInsFoG.

VID-Vorsitzender Dr. Christoph Niering spricht morgen als Sachverständiger bei der Öffentlichen Anhörung im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages zum RegE #SanInsFoG. Seine Stellungnahme finden Sie hier: www.vid.de

Die Europ. Kommission hat kürzlich ihren Fahrplan „#Insolvenzrecht – stärkere Konvergenz der nationalen Rechtsvorschriften zur Förderung grenzüberschreitender Investitionen“ veröffentlicht, den Sie hier abrufen können: https://ec.europa.eu/

 

 

Downloads

In unserem Downloadbereich stellen wir Ihnen regelmäßig aktuelle Dokumente und Formulare zur Verfügung.

zu den Downloads

 

Einheitlicher Kontenrahmen – „SKR-InsO“

Am 1.12.2011 haben sich VID, Gravenbrucher Kreis und ZEFIS im Rahmen eines gemeinsamen Treffens in Düsseldorf auf das weitere Vorgehen zur Standardisierung eines Kontenrahmens geeinigt.

 

Danach soll dieser gemeinsame Kontenrahmen, der den Namen „SKR-InsO“ tragen wird und aus dem bereits bekannten Datev-Kontenrahmen SKR–04 entwickelt wurde, in diesen Tagen an die Softwareanbieter übermittelt werden um eine Übernahme in die Standard-Softwareprogramme zu ermöglichen. Änderungen sollen von da ab nur noch mit Zustimmung aller drei Organisationen möglich sein. Die weitere Besetzung des gemeinsamen Fachausschuss zur Fortentwicklung („Fachausschuss SKR-InsO“), dem in Zukunft auch Sachverständige aus dem Kreis der Justiz und Schlussrechnungsprüfer angehören sollen, soll sich ebenfalls am Prinzip der Einstimmigkeit orientieren.

 

Mit den geschilderten Schritten erscheint eine flächendeckende Umsetzung des neuen Kontenrahmens in Laufe des Frühjahrs 2012 möglich. Die individuelle Umsetzung des neuen Kontenrahmens steht bis zu einer evtl. späteren Einbindung in den Pflichtenkreis der GOI im Ermessen jedes Mitgliedes. Bereits heute spricht der Vorstand jedoch eine Empfehlung zur Übernahme dieses Kontenrahmens aus.