Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die
Förderung einer sanierungsorientierten Insolvenzverwaltung.

 
  • Home
  • Seminare
  • Insolvenzanfechtungsrecht 2018 – Rechtsdurchsetzung aus Verwaltersicht und Abwehr von Anfechtungsklagen aus Gläubigersicht – 6 Stunden FAO

 

Tweets

Der europäische Dachverband nationaler Insolvenzverwaltervereinigungen, #EIP, trifft sich heute in München. Themen sind u.a. die Implementierung der Richtlinie über Restrukturierung und #Insolvenz sowie Best practice and Code of Conduct. 🇪🇺 #Insolvenzrecht #Insolvency

Heute in Düsseldorf: VID-Mitarbeiterschulung „Insolvenzbuchhaltung“ mit Dr. Frank Zimmer, u.a. zur internen Rechnungslegung, Abgrenzung der Geschäftsvorfälle, Kontenplänen sowie Konten des SKR-InsO für die Verwaltung und Verwertung der Masse

Die Anforderungen an den multidisziplinären Beruf des #Insolvenzverwalter|s wandeln sich und werden immer anspruchsvoller. Es braucht daher allg. verbindliche Regelungen, die für alle am Insolvenzverfahren Beteiligten transparent und nachvollziehbar sind. www.youtube.com

 

Downloads

In unserem Downloadbereich stellen wir Ihnen regelmäßig aktuelle Dokumente und Formulare zur Verfügung.

zu den Downloads

 

Veranstaltung:

Insolvenzanfechtungsrecht 2018 – Rechtsdurchsetzung aus Verwaltersicht und Abwehr von Anfechtungsklagen aus Gläubigersicht – 6 Stunden FAO

 

Inhalt / Beschreibung

1. Teil. Kleiner Rückblick

• Übersicht zur Reform des Anfechtungsrechts 2017 (Gesetz v. 29.3.2017)
• Ausgewählte, grundsätzliche Rechtsprechung vom IX. ZS des BGH bzw. 6. Senat des BAG vor Inkrafttreten des neuen Rechts (5.4.2017)

2. Teil. Insolvenzanfechtungsrisiko nach Ratenzahlungsvereinbarungen zwischen Gläubiger (persönlich!) und Schuldner – Rechtslage zur Vorsatzanfechtung bei Kongruenz der Deckung

• Einleitung: Problemstellung und Hauptanliegen der Reform
• Ansatz: Bisherige Problemlage nach § 133 Abs. 1 und zeitliche Weichenstellung zwischen bisherigem (und für Alt-Fälle weiter geltendem) und nach neuem Recht
• Lösung des Gesetzgebers zur Problemlage
• Lösung des IX. ZS des BGH zur Problemlage praktisch zeitgleich mit Inkrafttreten der Reform (!)
• Praktische Konsequenzen zur Taktik, und zwar aus Sicht sowohl des Verwalters (Anforderung an Klagebegründung) wie der eines Gläubigers (Anforderung an Klageerwiderung

3. Teil. Exkurs: Insolvenzanfechtungsrisiko bei Druckzahlungen

• Begrifflichkeit und Abgrenzung
• Ratenzahlungsvereinbarung zwischen Gerichtsvollzieher/Vollziehungsbeamten (!) und Schuldner
• Bisherige Rechtslage und Fortbestand?

4. Teil. Aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung zur Insolvenzanfechtung 2018

• Zahlungen aufgrund eines später gescheiterten Sanierungskonzepts;
• Vergleich mit dem Insolvenzverwalter und Insolvenzzweckwidrigkeit;
• Nutzungsüberlassung eines Grundstücks durch Schuldner an Dritten:
• Sicherheitenbestellung für eigene, entgeltlich begründete, (aber) künftige Verbindlichkeiten;
• Kostenübernahme für vom Insolvenzverwalter geführten Rechtsstreit durch Insolvenzgläubiger ? Oder anders gefragt: Erfolgsaussichten für PKH?
• Darlegungs- und Beweislast bei bargeschäftsähnlichem Leistungsaustausch.

Referenten

Präsident am Landgericht Passau a.D. Prof. Dr. Michael Huber

Referent 2

Referent 3

Referent 4

Referent 5

Referent 6

Veranstalter

AGV Seminare

§15 FAO

ja

Preis

495,00€ Normalpreis 445,00€ Preis für den 2. und weitere Teilnehmer einer Kanzlei zzgl. gesetzl. USt.

VID-Rabatt

nein

Thema

Insolvenzrecht

Art der Veranstaltung

Seminare

Veranstaltungsort

Hotel Palace
Budapester Straße 45
10787 Berlin

Veranstaltungszeitpunkt

Do, 26.09.2019
9:00 - 16:30 Uhr

Hier geht es zur Anmeldung

 

zur Übersicht