Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die
Förderung einer sanierungsorientierten Insolvenzverwaltung.

 
  • Home
  • Deutscher Insolvenzverwalterkongress 2017

Veranstaltung:

Deutscher Insolvenzverwalterkongress 2017

 

Inhalt / Beschreibung

Aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung zur  Organhaftung in Restrukturierung und Insolvenz

VorsRiBGH Prof. Dr. Ingo Drescher (Karlsruhe)
Die  Rechtsprechung  des  BGH  zur  Organhaftung  und  insbesondere  zur  Haftung  von Geschäftsführern  entwickelt  sich  stetig  weiter.  Nicht  erst  seit  der  Eigenverwaltung  gibt  es  neue,  interessante  Fallgestaltungen,  die  mit  Blick  auf  Restrukturierung  und  Insolvenz  zunehmend auch die Beratungspraxis beschäftigen.

Die Anfechtung unentgeltlicher Leistungen nach § 134 InsO

Prof. Dr. Reinhard Bork (Hamburg)
 Mit  einer  Reihe  von  Urteilen  hat  der  BGH  der  Anfechtung  unentgeltlicher  Leistungen  bis  in die jüngste Zeit hinein schärfere Konturen verliehen und zentrale Fragen beantwortet. Zeit für eine Bestandsaufnahme und einen Ausblick in diesem für die Praxis zunehmend wichtigen Bereich.

Die EU-Richtlinie zum präventiven Restrukturierungsrahmen – Änderungsbedarf im deutschen Recht

Prof. Dr. Christoph Thole  (Köln)
Der Vorschlag für eine Richtlinie zum präventiven Restrukturierungsrahmen hat die Diskussion solcher Verfahren nicht nur in Deutschland intensiviert. Welchen Anforderungen eine künftige Umsetzung im nationalen Recht genügen muss, ist Gegenstand dieses Vortrages.

Der Steuerberater in der Krise – Haftung und Schaden

Dr. Magnus Wagner  (Köln)
 Mit einer bemerkenswerten Entscheidung (BGH IX ZR 285/14 v. 26.1.2017) deutet der BGH eine Neuorientierung  seiner Rechtsprechung zur Haftung von Steuerberatern an, die in der Krise ihres Mandanten neue Hinweispflichten beachten müssen. Die Rechtsprechungsänderung eröffnet dem Insolvenzverwalter neue Möglichkeiten, die Masse  anzureichern. Im Workshop werden die einzelnen Handlungsoptionen des Insolvenzverwalters zur Masseanreicherung vorgestellt.

Haftung des Insolvenzverwalters für unternehmerische Fehlentscheidungen

Dr. Udo Becker (Frankfurt am Main)
Bei einer Unternehmensfortführung übernimmt der Insolvenzverwalter auch Leitungsfunktionen, deren Implikationen durch den BGH jüngst deutlicher gemacht wurden (BGH IX ZR 253/15 v. 16.3.2017). Mögliche Konsequenzen für die Haftung des Insolvenzverwalters werden in diesem Workshop dargestellt.

Konzerninsolvenz nach der Reform – Gruppe und Koordination

Prof. Dr. Lucas F. Flöther (Halle/Saale)
Mit einer Fülle gesetzlicher Regelungen aus Berlin und Brüssel ist die Konzerninsolvenz in jüngster Zeit neu definiert worden. Die im Raum stehenden Praxisfragen und ggf. erste Anwendungsfälle, die zur Beantwortung der Fragen beitragen könnten, werden aufgegriffen.

Kapitalerhaltung aktuell

Dr. jur. habil. Gerrit Hölzle (Bremen/Hannover)
Mit einer jüngeren Entscheidung (BGH II ZR 93/16 v. 21.3.2017) hat der BGH zum Recht der Kapitalbindung eine weitere Frage beantwortet. Nicht nur in der Krisenberatung, sondern auch in Insolvenzverfahren besteht zum Recht  der Kapitalbindung jedoch weiter Klärungsbedarf.

Unternehmensfi nanzierung aktuell: Crowdinvesting & Co.

Dr. Michael Gebert (München)
Neue Formen der Unternehmensfinanzierung, die sich auch mit neuen Formen der Ansprache von Investoren verbinden, begründen auch neue Verhaltensmuster und neue Rechtsfragen. Ein Überblick über seine schnell wachsende Rolle und seine Erscheinungsformen bietet den Einstieg zur Diskussion über das Crowdinvesting.

Sanierungserlass aktuell: Berichte aus der Praxis

Prof. Dr. Christoph Uhländer (Gelsenkirchen)
Nach der Entscheidung des BFH hat der Gesetzgeber mit einem »Reparaturgesetz« schnell reagiert, um die Wirkungen des Sanierungserlasses zu bewahren und Sanierungen nicht zu gefährden. Trotzdem steht die Praxis weiterhin vor vielen Fragen, denn die EU-Kommission hat immer noch nicht die erforderliche Zustimmung zum Gesetz erteilt.

ESUG-Evaluation: Kernthemen und Lösungsansätze

Prof. Dr. Stephan Madaus (Halle/Saale)
Kaum eine Reform des Insolvenzrechts hat in den letzten Jahren so viele Diskussionen ausgelöst wie das ESUG. Die  Ergebnisse der laufenden Evaluierung werden nicht nur im Hinblick auf die europäische Rechtsentwicklung mit Spannung erwartet.

Uhlenbruck-Preis 2017

Mit der erstmaligen Verleihung des Uhlenbruck-Preises 2017 soll eine herausragende wissenschaftliche Arbeit prämiert werden, die auch durch ihren Praxisbezug überzeugt. Der Preisträgerin bzw. dem Preisträger wird die Gelegenheit gegeben, diese Arbeit kurz vorzustellen.

Insolvenzverfahren 4.0

Dr. Christoph Niering (Köln)
Gerichtliche Verfahren und insbesondere Insolvenzverfahren stehen in Deutschland vor einem großen digitalen  Entwicklungsschritt, der alle Beteiligten zu einer umfassenden und intensiven Beschäftigung mit den Chancen und  Risiken der digitalen Entwicklung zwingen wird.

Aktuelle Brennpunkte der Eigenverwaltung

RiAG Dr. Benjamin Webel (Ulm)
Dr. Dirk Andres (Düsseldorf)
Die Stärkung der Eigenverwaltung durch das ESUG hat intensive Erörterungen über das Für und Wider dieser  besonderen Verfahrensgestaltung ausgelöst. Gerichte und Sachwalter werden mit teilweise grundsätzlichen Fragen konfrontiert, für die nicht immer bereits ausformulierte Lösungen bereitstehen.

Reform der InsVV: Vergütung light?
Podiumsdiskussion

Für die nächste Legislaturperiode gibt es eine Absichtserklärung aus der Rechtspolitik, die eine Beschäftigung mit der Vergütung von Insolvenzverwaltern nahelegt. Dies eröffnet die Möglichkeit, Rechtsunsicherheiten und Vorbehalte durch neue Lösungen auszuräumen.
RiAG Dr. Thorsten Graeber (Potsdam)
MdB Prof. Dr. Heribert Hirte (Köln)
Dr. Frank Thomas Zimmer (Köln)
Moderation: Dr. Ulf Martini (Mannheim)

Referenten

VorsRiBGH Prof. Dr. Ingo Drescher, Karlsruhe

Referent 2

Prof. Dr. Reinhard Bork, Hamburg

Referent 3

Prof. Dr. Christoph Thole, Köln

Referent 4

Prof. Dr. Christoph Uhländer, Gelsenkirchen

Referent 5

Prof. Dr. Stephan Madaus , Halle/Saale

Referent 6

et. al.

Veranstalter

VID

§15 FAO

ja

Preis

Mitglieder: 500,00 € zzgl. MwSt., Nichtmitglieder: 700,00 € zzgl. MwSt.

VID-Rabatt

ja

Thema

Insolvenzrecht

Art der Veranstaltung

Tagungen

Lade Karte ...

Veranstaltungsort

Hotel InterContinental Berlin
Budapester Straße 2
10787 Berlin

Veranstaltungszeitpunkt

Do, 16.11.2017 -
Fr, 17.11.2017
9:00 - 13:30 Uhr

Hier geht es zur Anmeldung

 

zur Übersicht