Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die
Förderung einer sanierungsorientierten Insolvenzverwaltung.

 

 

Tweets

Insolvenzzahlen im April 2019: @destatis meldet den Rückgang bei Unternehmensinsolvenzen (-2,3%) und Verbraucherinsolvenzen (-2,6%) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. https://www.destatis.de/DE/Presse/...

Der Rechtsausschuss des EU-Parlaments,@EP_Legal, hat Lucy Nethsingha zu seiner neuen Vorsitzenden gewählt.

Vertrauenskrise der britischen Wirtschafsprüferbranche? Der Jahresbericht der zuständigen Aufsichtsbehörde, Financial Reporting Council, zeigt bei 25 % der bewerteten Audits deutliche Mängel. https://www.frc.org.uk/news/...

Downloads

In unserem Downloadbereich stellen wir Ihnen regelmäßig aktuelle Dokumente und Formulare zur Verfügung.

zu den Downloads

 

Veranstaltung:

Bilanz und Liquidität in Krise und Insolvenz

 

Inhalt / Beschreibung

Bilanz- und liquiditätswirksame Abläufe in Krise und Insolvenz betriebswirtschaftlich interpretieren und nachvollziehen

Inhalt:

Ermittlungen zur Krisenbewältigung und deren Ursachen müssen „just in time“ erfolgen.

Insolvenz- und Sanierungsberater müssen – ebenso wie Banken und Gläubiger – binnen kürzester Zeit sich einen Überblick über die Unternehmensdaten und die aktuelle Situation des Unternehmens verschaffen. Diese betrifft zum einen die präzise Analyse und Bewertung der Insolvenzfaktoren Zahlungsunfähigkeit, drohende Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung, sowie zum anderen das Erstellen der Fortführungsprognose, das „Going Concern“.

Einen besonderen Schwerpunkt bildet die betriebswirtschaftliche Erarbeitung und Prüfung von Sanierungskonzepten. Hier hat der BGH (IX ZR 65/14) die Maßgaben für Sanierungskonzepte präzisiert und dabei betont, dass der einschlägige Standard IDW S6 keine zwingende Vorgabe ist. In diesem Zusammenhang behandelt der Workshop auch ausführlich den IDW S11, einen Standard zur „Beurteilung von Insolvenzgründen“.

Die Einschätzung eines Unternehmens, das Aufspüren von früheren Schwachstellen und Spielräumen in der Bilanzierung und das Erstellen von Liquiditätsplänen sind für den Insolvenzverwalter ein wichtiges Element seiner Arbeit. Dabei stellen sich insbesondere folgende Fragen, deren Beantwortung im Workshop erläutert wird:

• Sind potentiell massemehrende Umstände aus Bilanz und BWA erkennbar?
• Die betriebswirtschaftliche Historie der Unternehmung als Anfechtungsgrundlage – Krisenstadien nachvollziehen: wann lagen Überschuldung und Zahlungsunfähigkeit in der Vergangenheit vor?
• Sind Rechtshandlungen zum Nachteil der Gläubiger im Rechnungswesen/BWA zu entschlüsseln?

In der neuen EU Richtlinie „Restrukturierungsrahmen“ finden sich ausdrückliche Bezüge zu Buchhaltung und Bilanzierung, u.a. beim Nachweis ordnungsgemäßer Buchhaltung und Bilanzierung als Eingangsvoraussetzung für das Verfahren. Im Zusammenhang mit der Umsetzung der Richtlinie wird es in Deutschland künftig auch Restrukturierungsverwalter geben, die ,ähnlich wie ein Sachwalter in der Eigenverwaltung, das Verfahren im Auftrag des Gerichts für die Gläubiger überwachen sollen. Es schließt sich daran natürlich die Frage an: Was ist eine ordnungsgemäße Buchhaltung und Bilanzierung und woran erkennt man sie? Auch diese Frage soll in unserem Workshop beantwortet werden.

In diesem Workshop erhalten Sie zudem einen Einblick, wie der Insolvenzverwalter, die manchmal nur lückenhaft vorliegende Dokumentation der Unternehmenszahlen bewerten, das Zahlenmaterial ordnen, relevante Daten herausarbeiten und dies in ein aussagekräftiges Kennzahlen-System einbinden kann.

Referenten

Dipl.-Kfm Michael Edinger, Heddesheim

Referent 2

Referent 3

Referent 4

Referent 5

Referent 6

Veranstalter

VID

§15 FAO

ja

Preis

250,00 € zzgl. MwSt.

VID-Rabatt

ja

Thema

Insolvenzrecht

Art der Veranstaltung

VID-Veranstaltung

Veranstaltungsort

Leonardo Hotel Düsseldorf City Center
Ludwig-Erhard-Allee 3
40227 Düsseldorf

Veranstaltungszeitpunkt

Fr, 13.09.2019
9:30 - 17:00 Uhr

Hier geht es zur Anmeldung

 

zur Übersicht