Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die
Förderung einer sanierungsorientierten Insolvenzverwaltung.

 
  • Home
  • JUVE zu geplanter Änderung des Insolvenzanfechtungsrecht

 

Tweets

Keine Antragspflicht für „Zombie-Unternehmen“? VID-Vorsitzender Niering warnt vor Fehlentwicklung nach drastisch gesunkenen #Insolvenzzahlen https://www.handelsblatt.com

„Werden Unternehmen künstlich am Leben erhalten, geht das am Ende zu Lasten der Gläubiger“, VID-Vorsitzender Dr. Christoph Niering im Gespräch mit der @wiwo zum Vorschlag einer weiteren Aussetzung von Insolvenzantragspflichten https://www.wiwo.de/

Stark rückläufig: Drastischer Rückgang bei den #Unternehmensinsolvenzen von 29,1 Prozent im Juli 2020. Das BMJV muss diese Fehlentwicklung dringend korrigieren. Die aktuelle Pressemitteilung des VID: www.vid.de

Downloads

In unserem Downloadbereich stellen wir Ihnen regelmäßig aktuelle Dokumente und Formulare zur Verfügung.

zu den Downloads

 

Beitrag Pressespiegel:

24.04.2015 | JUVE Rechtsmarkt

JUVE zu geplanter Änderung des Insolvenzanfechtungsrecht

JUVE sprach mit verschiedenen Praktikern über die Pläne des Gesetzgebers, das Anfechtungsrecht zu ändern. Der Vorsitzende des VID, Christoph Niering, sagt: das Anfechtungsrecht ist ein vitaler Baustein des Verbraucherschutzes in der Krise. 

Ran an die trockenen Schäfchen 

Die gleichmäßige Befriedigung aller Gläubiger ist eine der zentralen Aufgaben des Insolvenzverwalters. Nun will der Gesetzgeber ein seit Jahrzehnten bewährtes Systems des Interessenausgleichs unter allen Gläubigern ändern und dies zu Lasten der Kleingläubiger und Verbraucher aushebeln. Zu diesen Plänen nimmt der VID-Vorsitzende Niering Stellung gegenüber JUVE.

JUVE, Freitag, 24. April 2015

Artikel abrufen auf juve.de

 

zur Übersicht