Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die
Förderung einer sanierungsorientierten Insolvenzverwaltung.

 
  • Home
  • Wechsel in den Gremien des VID

 

Tweets

VID-Vorsitzender Dr. Christoph Niering ist heute zum rechtspolitischen Get-together der CDU/CSU-Bundestagsfraktion in Leipzig eingeladen. Elisabeth Winkelmeier-Becker, @cducsubt hält das Grußwort.

Transformations-Kurzarbeitergeld: Gewerkschaften befürworten neuen Ansatz: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/kurzarbeitergeld...

Dr. Andreas Kästner spricht heute auf dem Kongress der georgischen Insolvenzverwalterkammer BRIPA zur Bedeutung eines Berufsrechts für #Insolvenzverwalter für ein effektives #Insolvenzrecht. #Berufsrecht

Downloads

In unserem Downloadbereich stellen wir Ihnen regelmäßig aktuelle Dokumente und Formulare zur Verfügung.

zu den Downloads

 

Beitrag Pressemitteilung:

18.05.2018

Wechsel in den Gremien des VID

Dr. Ulf Martini rückt aus dem Beirat in den Vorstand auf. Dr. Marc d’Avoine erstmals im Beirat des Berufsverbandes.

Auf der diesjährigen Mitgliedertagung in Wien votierten die Mitglieder des VID einstimmig für eine teilweise Neubesetzung von Vorstand und Beirat. Rechtsanwalt Dr. Ulf Martini, Mannheim, rückt aus dem Beirat in den Vorstand nach. An seiner Stelle wird Herr Rechtsanwalt Dr. Marc d’Avoine, Wuppertal, als Mitglied im Beirat des VID tätig werden. Die Neubesetzung des Vorstandes wurde notwendig, nachdem Herr Rechtsanwalt Dr. Achim Ahrendt, Hamburg, der 13 Jahre Mitglied des Vorstandes des VID war, sein Amt niedergelegt hatte.

Auch im Namen der Mitglieder  danke ich Achim Ahrendt sehr für sein langjähriges Engagement im Vorstand des VID. Er hat mit seiner engagierten Mitarbeit dazu beigetragen, dass sich der VID in den letzten Jahren als der Berufsverband der deutschen Insolvenzverwalter etabliert hat,“ so der VID-Vorsitzende, Dr. Christoph Niering. „Gleichzeitig freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit Ulf Martini und  Marc d’Avoine, die beide schon in der Vergangenheit unter anderem zu den Themen Vergütung, Steuer und Digitalisierung ihre Kompetenz in die Arbeit unseres Berufsverbandes aktiv eingebracht haben“,  so Niering weiter.

. PDF Download

 

zur Übersicht