Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die
Förderung einer sanierungsorientierten Insolvenzverwaltung.

 
  • Home
  • Verkauf der insolventen Niki trotz Rechtsstreit – Wie geht es weiter?

 

Tweets

Jetzt bereits am 17.6. auf der Tagesordnung des Bundestages (TOP 35b) - RegE Pfändungsschutzkonto-Fortentwicklungsgesetz https://bundestag.de/tagesordnung

BB-Fachkonferenz zu den „insolvenzrechtlichen Folgen der COVID-19-Pandemie und die Umsetzung der EU-#Restrukturierungsrichtlinie“ heute in @Stadt_FFM: Der VID-Vorsitzende Dr. Christoph Niering spricht über Aktuelles zur Umsetzung der Richtlinie und weiterer Reformvorhaben

Auswirkungen von Corona: Trotz Krise sind die #Unternehmensinsolvenzen weiter deutlich rückläufig. Lesen Sie dazu die aktuelle PM des VID. www.vid.de

Downloads

In unserem Downloadbereich stellen wir Ihnen regelmäßig aktuelle Dokumente und Formulare zur Verfügung.

zu den Downloads

 

Beitrag Pressespiegel:

09.01.2018 | dpa

Verkauf der insolventen Niki trotz Rechtsstreit – Wie geht es weiter?

Die Airline Niki ist insolvent. Nun kommt es zu Rechtsstreitigkeiten um die nationale Zuständigkeit. Im Gespräch mit der dpa wirft der Vorsitzende des VID Christoph Niering einen Blick auf den Kompetenzstreit.

Bei Insolvenzen geht es in der Regel um Stunde und Tage

Wie geht es weiter bei Niki? Dazu sprach die dpa mit dem Insolvenzexperten und Vorsitzenden des VID, Dr. Christoph Niering. Er gehe davon aus, dass der Bundesgerichtshof sich sicher schnell mit dem Kompetenzstreit befassen werde. Auch, weil es bei Insolvenzen in der Regel um Stunden und Tage gehe. Für den Fall, dass das Insolvenzverfahren nach Österreich wechseln werde, müsste sich wahrscheinlich ein weiterer Insolvenzverwalter in den Fall einarbeiten. Dieser könnte gegebenenfalls den Deal mit der IAG übernehmen, allerdings würde dies weitere Zeit kosten.

dpa, Mittwoch, 9. Januar 2018

Artikel abrufen auf www.welt.de

 

zur Übersicht