Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die
Förderung einer sanierungsorientierten Insolvenzverwaltung.

 

 

Tweets

Jetzt bewerben: Die Ausschreibungsfrist für den Uhlenbruck-Preis 2019 hat heute begonnen. Bewerbungen können bis zum 30.06.2019 abgegeben werden. Informationen via https://www.vid.de/der-verband/geschaeftsstelle/uhlenbruck-preis/ Der mit 5.000,00 € dotierte Wissenschaftspreis wird im November zum 2. Mal vergeben.

Seit Geltung der #DSGVO sehen sich Gerichte, #Insolvenzverwalter, #Sachwalter und #Treuhänder mit neuen Regelungen konfrontiert. Der VID hat aus diesem Grund ein Eckpunktepapier zum #Datenschutz mit Lösungen für die Praxis und Gesetzgebung erarbeitet. https://www.vid.de/initiativen/eckpunktepapier-datenschutz/

Wir bieten für die erste Jahreshälfte wieder Fortbildungen an. Rund ums Insolvenzrecht geht es zB. um #Steuern #Verbraucher- & #Privatinsolvenz #Insolvenzplansanierung #Vergütung oder #Sanierung/#Eigenverwaltung. Infos & Anmeldung: https://www.vid.de/... #InsO

Downloads

In unserem Downloadbereich stellen wir Ihnen regelmäßig aktuelle Dokumente und Formulare zur Verfügung.

zu den Downloads

 

Beitrag Veranstaltungs-Rückschau:

20.12.2017

Dritter deutsch-französischer Sanierungsgipfel

Der 3. deutsch-französische Sanierungsgipfel hat am 8. Dezember 2017 im Handelsgericht in Paris stattgefunden.

Der VID, der frz. Partnerverband Conseil National des Administrateurs Judiciaires et des Mandataires Judiciaires (CNAJMJ), das Institut für Internationales und Europäisches Insolvenzrecht der Universität zu Köln und Clifford Chance Europe LLP haben zum dritten Mal den deutsch-französischen Sanierungsgipfel am 8. Dezember 2017 in Paris durchgeführt.
 

Programm und Anmeldung

Zum Inhalt des Programms

Nach einer kurzen Einführung in das deutsche und französische Insolvenz- und Sanierungsrecht berichteten Vertreter der jeweiligen Justizministerien über die Agenda für das Restrukturierungs- und Insolvenzrecht in Frankreich und Deutschland.

Den Schwerpunkt der Veranstaltung bildete der Richtlinienvorschlag über präventive Restrukturierungsrahmen und die zweite Chance (EU COM (2016) 723 final). Vertreter aus EU-Kommission, Europaparlament und Europäischem Rat haben hier zum aktuellen Sachstand des Gesetzgebungsverfahrens vorgetragen. Im Anschluss wurden in einzelnen Paneldiskussionen u. a. die Aufgaben von Richtern und Insolvenzverwaltern in Restrukturierungs- und Insolvenzverfahren, die Bildung von Gläubigergruppen sowie „cram down-Regeln“ und Risiken für Gläubiger diskutiert. Die Abschlussdiskussion widmete sich den Plänen von Präsident Macron zur Harmonisierung des deutschen und französischen Insolvenz- (und Gesellschafts)rechts.

 

Weitere Informationen

 

Berichterstattung

 

Bilder

 

zur Übersicht