Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die
Förderung einer sanierungsorientierten Insolvenzverwaltung.

 
  • Home
  • Seminare
  • Insolvenz von Selbständigen, insb. von Freiberuflern unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte – 5 Stunden FAO

 

Tweets

Wir danken allen Referenten, Mitwirkenden und Teilnehmern des Deutschen Insolvenzverwalterkongresses 2019. Es waren schöne Veranstaltungstage mit aktuellen Vortragsthemen und bestem Networking. Bitte vormerken: Deutscher #Insolvenzverwalterkongress 2020 vom 4.-6.11. in Berlin.

Auf der Podiumsdiskussion zum Thema #Eigenverwaltung diskutierten die Teilnehmer u.a. darüber, dass Anreize und Standards für die Besetzung des Gläubigerausschusses geschaffen werden müssen. #Insolvenzverwalterkongress

Prof. Dr. Carsten Schäfer berichtete zu gesellschaftsrechtlichen Problemen in der Eigenverwaltung. #Insolvenzverwalterkongress

Downloads

In unserem Downloadbereich stellen wir Ihnen regelmäßig aktuelle Dokumente und Formulare zur Verfügung.

zu den Downloads

 

Veranstaltung:

Insolvenz von Selbständigen, insb. von Freiberuflern unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte – 5 Stunden FAO

 

Inhalt / Beschreibung

Praxishinweise und Erläuterungen aus Sicht der Verwalterpraxis und des Insolvenzgerichts

Statistisch werden in jedem Quartal in Deutschland etwa 700 Insolvenzverfahren über das Vermögen von Selbständigen eröffnet. Selbständige können die scheinselbständige Reinigungsunternehmerin, aber auch Einzelkaufleute mit Hunderten von Angestellten oder – durchaus nicht selten – Angehörige der freien Berufe sein. Bei Freiberuflern kommen zu den „üblichen“ Alltagsproblemen bei der Verwaltung des Vermögens von Selbständigen einige grundlegende Besonderheiten hinzu. Sie resultieren typischerweise aus berufsrechtlichen Spezialvorschriften und der dazu ergangenen Rechtsprechung. Bei einigen freien Berufen steht mit der Insolvenz etwa auch automatisch die Zulassung in Frage. Außerdem begrenzen gesetzliche Schweigepflichten die Möglichkeiten einer angemessenen Verwertung der Praxis oder der Kanzlei. Nicht nur bei Freiberuflern, sondern generell ergeben sich Probleme, wenn Insolvenzverwalter und Schuldner über die Höhe eines an die Masse abzuführenden Betrages verständigen müssen, nachdem der Verwalter das Vermögen aus der Masse frei gegeben hat.

Das Seminar richtet sich an Insolvenzverwalter, die mit Selbständigen beruflich zu tun haben oder die planen, sich um derartige Verfahren beim zuständigen Insolvenzrecht zu bewerben. Es vermittelt das spezifische Grundlagenwissen, das man braucht, um derartige Verfahren erfolgreich führen zu können. Gleichfalls richtet es sich an Schuldner-, aber auch Gläubigerberater. Denn nur wer die Besonderheiten in der spezifischen Situation der Insolvenz Selbständiger kennt, kann zielgerichtet und passgenau beraten.

Aus dem Inhalt:

• Marktüberblick
• Selbständiger, Unternehmer, Freiberufler
• Regelinsolvenz vs. Verbraucherinsolvenz
• Fortführung des schuldnerischen Unternehmens
• Freigabe und Abführung an die Masse
• Zweitverfahren nach Freigabe
• Auswirkungen des Insolvenzverfahren auf die berufliche Zulassung: Erfahrungen mit der Rechtsprechung und Strategien zum möglichen Erhalt der Zulassung oder Bestellung
• Ausweg Insolvenzplan?
• Rettung Eigenverwaltung?
• Verwertung von Praxisvermögen (materiell, immateriell)
• Besonderheiten in Insolvenzplangestaltungen bei Selbständigen

Referenten

RiAG Dr. Peter Laroche

Referent 2

RA Prof. Dr. Volker Römermann

Referent 3

Referent 4

Referent 5

Referent 6

Veranstalter

AGV Seminare

§15 FAO

ja

Preis

"495,00€ Normalpreis 445,00€ Sonderpreis für 2. und weitere Anmeldungen einer Kanzlei zzgl. gesetzl. USt. inkl. Seminarunterlage und Pausenerfrischungen"

VID-Rabatt

nein

Thema

Insolvenzrecht

Art der Veranstaltung

Seminare

Veranstaltungsort

der genaue Ort wird
vom Veranstalter nachbenannt
Leipzig

Veranstaltungszeitpunkt

Do, 14.11.2019
12:00 - 17:30 Uhr

Hier geht es zur Anmeldung

 

zur Übersicht