Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die
Förderung einer sanierungsorientierten Insolvenzverwaltung.

 
  • Home
  • Seminare
  • Freigabe oder Nicht-Freigabe? – Ausgewählte Fragestellungen zur Freigabe einzelner Vermögenswerte und der Freigabe gem. § 35 Abs. 2 InsO – 6 Stunden FAO

 

Tweets

Der europäische Dachverband nationaler Insolvenzverwaltervereinigungen, #EIP, trifft sich heute in München. Themen sind u.a. die Implementierung der Richtlinie über Restrukturierung und #Insolvenz sowie Best practice and Code of Conduct. 🇪🇺 #Insolvenzrecht #Insolvency

Heute in Düsseldorf: VID-Mitarbeiterschulung „Insolvenzbuchhaltung“ mit Dr. Frank Zimmer, u.a. zur internen Rechnungslegung, Abgrenzung der Geschäftsvorfälle, Kontenplänen sowie Konten des SKR-InsO für die Verwaltung und Verwertung der Masse

Die Anforderungen an den multidisziplinären Beruf des #Insolvenzverwalter|s wandeln sich und werden immer anspruchsvoller. Es braucht daher allg. verbindliche Regelungen, die für alle am Insolvenzverfahren Beteiligten transparent und nachvollziehbar sind. www.youtube.com

 

Downloads

In unserem Downloadbereich stellen wir Ihnen regelmäßig aktuelle Dokumente und Formulare zur Verfügung.

zu den Downloads

 

Veranstaltung:

Freigabe oder Nicht-Freigabe? – Ausgewählte Fragestellungen zur Freigabe einzelner Vermögenswerte und der Freigabe gem. § 35 Abs. 2 InsO – 6 Stunden FAO

 

Inhalt / Beschreibung

Die Freigabe einzelner Vermögenswerte ist ebenso wie die Freigabe einer selbstständigen Tätigkeit gem. § 35 Abs. 2 Satz 1 InsO gängige Praxis im Insolvenzverfahren. Die gesetzlichen Grundlagen sind hingegen sehr dürftig, so dass neben der hierzu ergangenen, noch nicht abschließend alle Situationen erfassenden Rechtsprechung auch die Umsetzungspraxis facettenreiche Detailfragen beantworten muss. Das Seminar behandelt ausgewählte Fragestellungen zur Freigabe einzelner Vermögenswerte und der Freigabe gem. § 35 Abs. 2 InsO. Diskutiert wird überdies die Frage, ob die Freigabe einzelner Gegenstände trotz einer, wegen einer oder zusätzlich zu einer Freigabe einer selbstständigen Tätigkeit gem. § 35 Abs. 2 InsO möglich, erforderlich oder ausgeschlossen ist. Durch Aufbereitung der Thematik anhand von Fallbeispielen ist ein hoher Praxistransferwert sichergestellt.

Themenübersicht:

– Definition des Begriffs der „Freigabe“ und Abgrenzung zu gängigen „unechten Freigabeerklärungen“ unter insolvenzrechtlichen Gesichtspunkten
– Wirksamkeit und Wirkungen der Freigabeerklärung
– Wirkungen der Freigabe vs. Wirkungen der Unpfändbarkeit
– Fallbeispiele (Zulässigkeit, Umsetzung, Kriterien und rechtliche Folgen)
– Freigabe eines Pkw
– Kontenfreigabe?
– Freigabe zur Verwertung
– Freigabe eines Mietvertragsverhältnisses
– Freigabe von Gesellschaftsanteilen
– Grundstücksfreigabe
– Freigabe einer selbstständigen Tätigkeit gem. § 35 Abs. 2 InsO
– Freigabe einzelner Gegenstände trotz einer, wegen einer oder zusätzlich zu einer Freigabe einer selbstständigen Tätigkeit gem. § 35 Abs. 2 InsO

Referenten

Dipl.-RPfl. (FH) Sylvia Wipperfürth, LL.M. com.

Referent 2

Referent 3

Referent 4

Referent 5

Referent 6

Veranstalter

AGV Seminare

§15 FAO

ja

Preis

"495,00€ Standardpreis für Rechtsanwälte / Insolvenzverwalter 430,00€ Standdarpreis für Sachbearbeiter/innen 380,00€ Sonderpreis für den 2. und weitere Teilnehmer einer Kanzlei zzgl. gesetzl. USt."

VID-Rabatt

nein

Thema

Insolvenzrecht

Art der Veranstaltung

Seminare

Veranstaltungsort

er genaue Ort wird
vom Veranstalter nachbenannt
Frankfurt am Main

Veranstaltungszeitpunkt

Mi, 04.12.2019
10:00 - 17:00 Uhr

Hier geht es zur Anmeldung

 

zur Übersicht